Jörg Kachelmann und die Chemtrails

Das Chemtrails für Skeptiker in etwa den gleichen Stellenwert haben wie Einhörner oder weltbeherrschende Illuminatenreptilien vom Planeten Zonk, ist weithin bekannt.

Der Blödsinn von den Kondensstreifen, die in Wirklichkeit von Sprühflugzeugen ausgebrachte Giftspuren sein sollen, über deren Zweck sich selbst die Anhänger dieses Schwachfugs nicht einig werden, war bereits in den 90er Jahren lächerlich, als diese Verschwörungstheorie das Licht der Welt erblickte.

Trotz frei abrufbarer Forschungsdaten sowie allgemeiner Information zu Wetter und Meteorologie, verweigern sich die Anhänger der Chemtrail-Hypothese jeglicher Realität.
Anstatt sich darüber zu informieren was da am Himmel passiert, erfindet man Märchen von sich nicht auflösenden Kondensstreifen etc. die der Beweis dafür sein sollen, dass es sich nicht um kondensierten Wasserdampf, sondern um todbringende Chemikalien handeln muss.

Wer stellt diese Chemikalien her? Keine Ahnung.
Wer transportiert diese Chemikalien? Keine Ahnung.
Woraus bestehen diese Chemikalien? Keine Ahnung.
Wer segnet die Zuladung ab? Keine Ahnung.
Wer entscheidet, wann gesprüht wird? Keine Ahnung.
Welches Mitspracherecht haben die Piloten? Keine Ahnung.
Sind die Boden- und Wartungscrews informiert? Keine Ahnung.
Falls ja, warum sagt keiner was? Keine Ahnung.
Falls nein, wer führt die Betankung sonst durch? Keine Ahnung.
Was passiert mit unversprühten Chemikalien? Keine Ahnung.
Was passiert mit den Chemikalien, wenn die Maschine abstürzt? Keine Ahnung.
Wurden Boden- und Wartungscrews bei Betankungen verletzt? Keine Ahnung.
Welche Fluglinien sind beteiligt? ALLE!

Alle diese – und mehr – offene Fragen bedeuten kein Hindernis für die Anhänger der Chemtrail-Hypothese. Alle diese offenen Fragen zusammengenommen sind für sie eine bessere Erklärung, als die, dass Kondensstreifen einfach sind, was sie immer schon waren: kondensierter Wasserdampf, der in Form von Eiskristallen sichtbar wird.

Das Schlusswort hat Jörg Kachelmann:

Advertisements

2 Gedanken zu “Jörg Kachelmann und die Chemtrails

  1. Früher™ hat mich die Wettervorhersage im Fernsehen stets gelangweilt. Dafür bin ich heute geradezu ein Fan jenes Meteorologen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.